Es ist das Herz des politischen Lebens und der Geschichte San Marinos. Der Palazzo Pubblico steht auf dem sogenannten „Pianello“. Platz der Freiheit. Es steht an der Stelle von Domus Comunis Magna, zwischen 1380 und 1392 erbaut und mehrfach repariert. 

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte der Palazzo Vecchio das Aussehen eines Gebäudes aus dem 17. Jahrhundert: das 17. Mai 1884 Nach einem Entwurf des römischen Architekten wurde der Grundstein für den heutigen Palast gelegt Francesco Azzurri, Präsident der Accademia di San Luca in Rom, von örtlichen Steinmetzen unter der Leitung des San Marino-Baumeisters Giuseppe Reffi, unter Verwendung von Steinen, die aus den Titan-Steinbrüchen gewonnen wurden.

Die Einweihung fand am statt 30. September 1894Sprecher der Zeremonie war Giosuè Carducci, der bei dieser Gelegenheit die berühmte Rede über die „ewige Freiheit“ hielt.

Später wurde es vom international renommierten Architekten restauriert und renoviert Gae Aulenti, um es an die neuen Anforderungen an Funktionalität und Sicherheit anzupassen: Die feierliche Einweihung fand am statt 30. September 1996.

Die Fassade ist reich mit zahlreichen Symbolen verziert: dem Wappen der Republik und vier Burgen: Serravalle, Fiorentino, Montegiardino und Faetano. Auch an Ikonen kleinerer Orte, die die Republik im Laufe der Jahrhunderte erworben hat, mangelt es nicht.

Es wird von drei Spitzbögen getragen, in der Mitte dominiert ein polygonaler Balkon mit zwei verzierten Fenstern an den Seiten. Es sticht zwischen den beiden kleinen Fenstern im Zwischengeschoss hervor Wappen der Republik.

Auf der linken Seite erhebt sich wie der Rest der Burg der zinnenbewehrte Glockenturm: Dieser trägt die Bilder von Sant'Agata, San Marino und San Leo, unter denen die Uhr steht. In der Ecke, im Zwischengeschoss, befindet sich ein Bronzestatue des Heiligen. Unter dem Portikus rechts befindet sich ein Marmorbüste vom Architekten Azzurri, Werk von Giulio Tadolini.

Die Innenräume des Palazzo Pubblico

Im Inneren sind die Wände des Atriums mit Trophäen, Inschriften, Wappen, Friesen und Büsten berühmter Männer bedeckt, darunter auch Nicht-San-Marino-Männer (unter denen die von Carducci hervorsticht), die die Geschichte des Landes geprägt haben.

Aber der Schatz, den dieser Palast seit Jahrhunderten hütet, ist derRathaussaal Im Obergeschoss, das über eine imposante Treppe zugänglich ist, haben sich seit 1848 die sechzig Parlamentarier von Titan auf seinen Sitzen versammelt.

An der Wand im hinteren Teil des Raumes steht dasBild des heiligen Gründers, umgeben von seinem Volk. Bauern, Soldaten, gelehrte Männer, Frauen und Kinder hören auf die Warnungen von San Marino.Verzichten Sie auf Ihre Freiheiten bei anderen Terminen” („Ich lasse dich von beiden Männern frei“, wobei die Figuren des Papstes und des Kaisers gemeint sind).

Es gibt auch den Kongress- und Audienzsaal und den Scrutinio-Saal, dessen Fenster auf den Platz blicken und von dem aus man über eine Wendeltreppe auf die Terrasse und den Turm gelangt.

Der Platz davor, genannt Pianello oder Piazza della Libertà Darunter befinden sich alte Zisternen zum Sammeln von Regenwasser, die einst als Wasserreserve für die Bevölkerung von San Marino dienten.

Vorheriger Beitrag
Basilika des Schutzpatrons Marino
Nächste Lesung
Staatsmuseum der Republik San Marino