San Marino, UNESCO-Weltkulturerbe

0,00

Erfahren Sie mehr über die Geschichte von San Marino, entdecken Sie die Denkmäler und Schlüsselwerte, die zu seiner Anerkennung als Weltkulturerbe der Republik geführt haben

Laden Sie das offizielle E-Book kostenlos herunter und tauchen Sie ein in die älteste Republik der Welt.

 

 

Kategorie:

Beschreibung

Am 7. Juli 2008, während der 32. Tagung in Quebec, Kanada, Das Welterbekomitee trägt das historische Zentrum von San Marino und den Monte Titano in die Liste des Weltkulturerbes ein und nimmt einstimmig die folgende Erklärung an:

„San Marino ist eine der ältesten Republiken der Welt und der einzige Stadtstaat, der existiert, was eine wichtige Etappe in der Entwicklung demokratischer Modelle in Europa und auf der ganzen Welt darstellt. Der greifbare Ausdruck der Kontinuität seiner langen Existenz als Hauptstadt der Republik, seines unveränderten geopolitischen Kontexts und seiner rechtlichen und institutionellen Funktionen findet sich in seiner strategischen Lage auf dem Gipfel des Monte Titano, in seinem historischen Stadtmodell, in seinen städtischen Räumen und in seinen zahlreichen öffentlichen Denkmälern.
San Marino hat einen weithin anerkannten symbolischen Status als Symbol des freien Stadtstaates, der sich im Laufe der Jahrhunderte in politischen Debatten, Literatur und Künsten widerspiegelt. 
Die Verteidigungsmauern und das historische Zentrum haben im Laufe der Zeit Veränderungen erfahren, die zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts zu einer intensiven Restaurierung und Rekonstruktion führten – ein Prozess, der als integraler Bestandteil der Geschichte von betrachtet werden kann des Eigentums und der die Ansätze widerspiegelt, die sich im Laufe der Zeit bei der Erhaltung und Aufwertung des Erbes ändern.

Am 18. Oktober 1974 San Marino wird 133. Mitgliedsstaat der UNESCODies ist eine wesentliche politische Bühne für einen kleinen Staat wie unseren, der zum ersten Mal wird Teil der großen Familie der Vereinten Nationen.

Die Souveränität von San MarinoAuch die über die Jahrhunderte hinweg erhaltene Freiheit lebt in einem zeitlosen Mythos: der Freiheit. Eine Freiheit, die in der Flagge, in den Wappen, in den visuellen Ausdrucksformen der Geschichte der Republik zu finden ist.

Die Stadt auf dem Berg, eingebettet in eine Landschaft von außergewöhnlicher Prägnanz, drückt zusammen mit den Festungen des Titanen und der befestigten Zitadelle aus: das immaterielle und materielle Erbe, das am 7. Juli 2008 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde.